Das Fach Geschichte am KFG

Das Fach Geschichte nimmt im Fächerkanon des Gymnasiums eine zentrale Rolle ein, denn die Inhalte des Faches stellen das „kulturelle Gedächtnis“ der Gesellschaft dar. Soziale Wahrnehmungsfähigkeit und gesellschaftliche Verantwortung sind darum die von der Fachschaft Geschichte besonders geförderten überfachlichen Kompetenzen.

Französische Revolution

Das Denken, Handeln und die Entwicklung des Menschen in Zeit und Raum stehen im Mittelpunkt des Faches. Der chronologische Durchgang durch die Menschheitsgeschichte - also von der Frühzeit des Menschen bis zur Gegenwart -, der für die Mittelstufe zentral vorgegeben ist, soll den Schülerinnen und Schülern dabei helfen, einen Überblick über das Denken und Handeln der Menschen in Raum und Zeit zu erhalten. Dabei werden thematische Schwerpunkte gebildet, sodass ausgewählte Aspekte und Schlaglichter der Weltgeschichte, der europäischen Geschichte und der deutschen Geschichte dabei intensiver behandelt werden. Ausgehend von bestimmten Leitproblemen historischen Lernens wie Krisen und Umbrüchen, Kontinuität und Wandel, Krieg und Frieden, Herrschaft und Freiheit werden die im Kerncurriculum verankerten Kompetenzen erlernt. Im Sinne des Spiralcurriculums werden die in der Sekundarstufe I erlernten Kompetenzen in der Sekundarstufe II weiter vertieft und ausgebaut.

In der Sekundarstufe I wird das Fach Geschichte am Kardinal-Frings-Gymnasium im 6. und 9. Schuljahr durchgängig und in der 7. und 8. Klasse epochal unterrichtet. Im Wahlpflichtbereich der Klassen 8 und 9 wird ein gesellschaftswissenschaftlicher bilingualer Kurs angeboten, in dem neben geographischen und politischen Inhalten auch historische Themen behandelt werden.

In der Sekundarstufe II ergibt sich die Möglichkeit des vertiefenden Lernens sowohl in Grund- als auch in Leistungskursen. Unsere Schülerinnen und Schüler erreichten dabei zuletzt Ergebnisse, die deutlich über dem Landesdurchschnitt lagen.